zum Inhalt springen

Mirjam Kappes M.A.

Kontakt: mirjam.kappes(at)uni-koeln.de

Mirjam Kappes ist Stipendiatin der a.r.t.e.s. Graduate School for the Humanities (Link).

 

Dissertationsprojekt

"Mediennostalgische Reminiszenzen in der (post-)digitalen Gegenwart. Kollektive Erinnerungsentwürfe als Codierung der Geschichte unter gegenwärtigen Medienbedingungen." (Arbeitstitel)

 

Forschungsschwerpunkte

  • Mediennostalgische Reminiszenzen, Digitalkultur
  • Transmediales Erzählen in Literatur und Film mit Fokus auf die Konstituierung des Raums, speziell Stadt-Bilder und Konzepten der Urbanität
  • Semiotische Eroberungsstrategien des urbanen Raums; Macht- und Diskursbeziehungen von Zeichen, Symbolen und Bildern in der städtischen Topografie (Schwerpunkt: Graffiti)
  • Medienkultur, -ästhetik, -philosophie mit Fokus auf Film und Fotografie (Benjamin, Kracauer, Derrida, Barthes, Adorno, Deleuze)
  • Audiovisuelle Diskursanalyse

 

Beruflicher Werdegang

  • Seit April 2014: Promotionsstipendiatin der Medienkulturwissenschaft an a.r.t.e.s. Graduate School for the Humanities
  • Seit Juni 2013: Freiberufliche Feuilleton-Redakteurin bei KulturPort (www.kultur-port.de)
  • 2012 - 2013: Studentische Hilfskraft bei Prof. Dr. Jannis Androutsopoulos
  • Oktober 2010 - Dezember 2012: M.A.-Studium Medienwissenschaften an der Universität Hamburg
  • August 2011 - November 2012: Mitarbeit bei CineGraph, dem Hamburgischen Centrum für Filmforschung
  • September 2011 - Dezember 2011: M.A. Media and Communications (Associate Graduate Studentship), Auslandsaufenthalt am Goldsmiths College, University of London
  • September 2007 - Dezember 2009: B.A.-Parallelstudium Medienwissenschaft, Universität Basel
  • Oktober 2006 - April 2009: B.A.-Parallelstudium Deutsche Sprach- und Literaturwissenschaft/Kunstgeschichte an der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg i. Br.

 

Vorträge

  • „Zirkulation”. 09. Mai 2017: Vortrag im Rahmen der Ringvorlesung „Mediengeschichte“, Universität zu Köln.
  • „A global epidemic of Nostalgia? Mediennostalgische Reminiszenzen in der (post-)digitalen Gegenwart“. 08.-10. März 2017: Vortrag im Rahmen des Film- und Fernsehwissenschaftlichen Kolloquium (FFK); Hamburg.
  • Ich habe doch nichts zu verbergen‚Supernerds‘: Digitale Totalüberwachung als transmediales Simulationserlebnis.“ 28. September-01.Oktober 2016: Vortrag im Rahmen der GFM-Jahrestagung 2016 „Kritik“; FU Berlin.
  • „Medienwissenschaft und Praxis.“ 04. Juni 2016: Podiumsdiskussion im Rahmen des Medienfest NRW, Köln.
  • „Angekommen im (post-)digitalen Zeitalter? Was nach der ‚Medienrevolution‘ geschah“. 02. Februar 2016: Gastvortrag an der KIT – Karlsruher Institut für Technologie; Seminar „Medienanalyse: Analog / Digital“; Dozent: Dominik Schrey.
  • „Mediacultural archives and nostalgic remembering in the digital age”. 18.–20. Juni 2015: Vortrag im Rahmen der NECS-Jahrestagung „Archives of/for the Future“; Łódź, Polen.
  • „Mediated Nostalgia(s): Memory and Mass Media in the Digital Age”. 17.–18. April 2015: Vortrag im Rahmen der Konferenz „Nostalgia isn't what it used to be“, FU Berlin.
  • „Nostalgic Nights: Jim Jarmusch’s reminiscent nocturnal film poetics”. 08.-09. April 2015: Vortrag im Rahmen der Konferenz „The Cinema of Jim Jarmusch“, Arras, Frankreich.
  • „Filmische (Medien-)Nostalgien“. WS 14/15: Gastvortrag im Rahmen des Seminars „Retromania. Nostalgie- und Retrotrends in Musik, Fernsehen und Computerspielen“, Köln.
  • „Nostalgic Media: Repeating the Past“. WS 14/15: Vortrag im Rahmen der Ringvorlesung Wieder|holen, Köln.
  • „Zur (multimodalen) Gestaltungsästhetik medialer Gewalt im Musikfernsehen“. 22.-24. November 2013: Vortrag im Rahmen der Konferenz „Populäre Musikkulturen im Film“, Hamburg.
  • „Graffiti als Eroberungsstrategie des urbanen Raums". 04.–06. Oktober 2012: Vortrag im Rahmen des USRN-Symposion „Stadt und Zugehörigkeit“, Heidelberg.

 

Publikationen

  • Kappes, Mirjam (2017): „Filmische Nostalgie(n) im Kino der digitalen Gegenwart: Verhandlungen medialer Reminiszenz in The Age of Adaline“. In: Pablo Abend / Bonner, Marc / Weber, Tanja (Hrsg.): Just little bits of history repeating. Medien | Nostalgie | Retromanie. [Reihe Medienwelten]. Münster [et al.]: LIT Verlag. S. 213-230. http://www.lit-verlag.de/isbn/3-643-13881-1
  • Kappes, Mirjam (2017): „Night Tales: Jim Jarmusch’s nocturnal film poetics.” In: Heboyan, Esther (Hrsg.): Les Variations Jarmusch [Lettres et civilization étrangères, Cinémas]. Arras: Artois Presses Université. 141-160. http://www.lcdpu.fr/livre/?GCOI=27000100230390
  • Kappes, Mirjam (2016): „Genuine, ‚A Tale of a Vampire’. Expressionist film and gender”. In: Rhodes, Gary/Brill, Olaf (Hrsg.): Expressionism in the Cinema. Edingburgh: Edinburgh University Press. 77-92. http://www.euppublishing.com/book/9781474403252
  • Kappes, Mirjam (2016): „Vergangenheit so präsent wie nie: Medien-Nostalgie im digitalen Zeitalter/ The past was never so present: media nostalgia in the digital age.“ In: Rundfunk und Geschichte 1 (2016). 51-52.
  • Kappes, Mirjam (2016): „Zur (multimodalen) Gestaltungsästhetik medialer Gewalt im Musikfernsehen“. In: Heinze, Carsten/Niebling, Laura (Hrsg.): Populäre Musikkulturen im Film. Inter- und transdisziplinäre Perspektiven. Wiesbaden: Springer VS. 453-476. http://www.springer.com/de/book/9783658108953
  • Kappes, Mirjam (2014): „Graffiti als Eroberungsstrategie des urbanen Raums“. In: Warnke, Ingo H./Busse, Beatrix (Hrsg.): Place-Making in urbanen Diskursen – Interdisziplinäre Beiträge zur Stadtforschung. Boston/Berlin: de Gruyter. http://www.degruyter.com/view/product/430888
  • Kappes, Mirjam (2013): „Das Labyrinthmotiv im Film. Raum, Erfahrung und Metaphorik in THE SHINING und PAN’S LABYRINTH“. In: Rabbit Eye – Zeitschrift für Filmforschung, Nr. 5 (2013). 86-102. http://www.rabbiteye.de/2013/5/kappes_labyrinthmotiv.pdf
  • Regelmäßige Rezensionsbeiträge in der Zeitschrift Medienwissenschaft Rezensionen / Reviews. Hrsg. v. Malte Hagener, Angela Krewani, Burkhard Röwekamp, Karl Riha, Jens Ruchatz. Philipps-Universität Marburg, Schüren-Verlag [Online einsehbar unter: http://archiv.ub.uni-marburg.de/ep/0002/issue/archive]

 

Übersetzungen

  • Stengs, Irene (2017): „Der weltbeste Walzerkönig. Zur medialen Erzeugung von Nähe und Intimität mit André Rieu“. In: Rehberg, Peter / Weingart, Brigitte (Hrsg.): Zeitschrift für Medienwissenschaften | ZfM 16 (1/April 2017) [Schwerpunktthema: Celebrity Cultures]. Aus dem Englischen übersetzt von Mirjam Kappes. www.zfmedienwissenschaft.de/heft/archiv/16-12017-%E2%80%93-celebrity-cultures

 

Organisation von Tagungen, Konferenzen, Workshops, Arbeitsgruppen

  • „Einführung in die Filmgeschichte: Ein historischer Einblick in die Entwicklung des Bewegtbildmediums.“ Wöchentlicher Arbeitskreis des Gasthörer- und Seniorenstudiums an der Universität zu Köln (WS 2017/2018).
  • „Einführung in die Arbeit mit und an Film“ (zus. mit Felix T. Gregor). Workshop im Rahmen der Projektgruppe „Altersbilder im Film“ des Gasthörer- und Seniorenstudiums an der Universität zu Köln (05.-06.05.2017).
  • „artes forum 2016: Text – Language – Media“. Mitorganisation der jährlichen Thementagung des a.r.t.e.s. Graduiertenkollegs (15.07.2016).

 

Lehre

SoSe 2018

  • Seminar: „Modes of Memory – Nostalgie als medienkulturelle Praxis", Universität Bonn

SoSe 2017

  • Seminar: „Misusing, reusing and repurposing: Zweckentfremdung als medienkulturelle Praxis", Universität zu Köln

WS 2016/17

  • Seminar: „The bittersweet side-effect of modernity“? Mediennostalgie in der (post-)digitalen Gegenwart, Universität zu Köln
  • Vorlesung: "Medienberufe" (Organisation), Universität zu Köln